Link verschicken   Drucken
 

Wir in der Elbphilharmonie

Wir in der Elbphilharmonie

 

Am Montag, den 05.02.2018 hatten wir etwas Tolles vor: Wir hatten Karten für die Elbphilharmonie – und zwar nicht nur für die Plaza, sondern für ein ganzes Konzert in dem großen Saal. Für uns sollte Kent Nagano mit seinem Orchester spielen.

Schon unten vor dem Eingang wimmelte es nur so von Kindern – alle mussten ihre Eintrittskarte in einen Scanner halten. Das dauerte! Aber dann konnten wir auf die große, große Rolltreppe steigen, hinauf zur Plaza. Oah – wir konnten über ganz Hamburg gucken, besonders gut natürlich über den Hafen und die Hafencity. Das war schön.

Der Konzertbeginn rückte näher, wir wollten jetzt Musik hören. Aber dann begann das Chaos: Jedes Kind musste seine Jacke und den Rucksack abgeben. Alles wurde in Tüten verpackt und wir waren ja nicht die einzigen. Über 45 Schulklassen waren gekommen. Das waren ungefähr 2000 Kinder.

Aber irgendwann hatten wir es geschafft. Wir konnten in den Saal hinein: Riesig, mächtig, schön, voller Lichter und in der Mitte die Bühne, vorbereitet für das große Konzert. Das Licht im Zuschauerraum ging aus, die Bühne wurde beleuchtet und alle Musiker kamen auf die Bühne und mit ihnen Rufus Beck, der uns durch das Programm führte. Als Letztes kam der Chef: Kent Nagano. Er stellte uns zunächst einzelne Instrumente vor, wie sie klingen, was sie können.

Aber nun wurde es Zeit für die Musik für die gekommen waren: Rosamunde, eine Musik von dem Komponisten Franz Schubert. Rufus Beck erzählte uns zwischendurch die Geschichte zur Musik. Gestaunt haben wir allerdings über die Musiker, wie sie ihre Instrumente gespielt, einander begleitet und schöne Musik gemacht haben.

Dieser Besuch hat sich gelohnt und wir empfehlen die Elbphilharmonie gerne weiter.

Ein Ausflug der Klassen 3a, 3b und 4b
Text Klasse 3b